#1 Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 31.07.2012 03:21

Wenn wir uns vorwerfen, etwas falsch gemacht zu haben, und uns dafür verurteilen, dann erzeugen wir Spannung in unserem Körper. Wenn der Magen unser schwächster Punkt im Körper ist, bekommen wir Magenschmerzen. Andere bekommen Kopfschmerzen, Muskelverspannungen, Heißhunger nach Essen, Herzstechen oder Atemnot.

Eine andere Folge unserer Selbstvorwürfe sind Depressionen.
Wir fühlen uns als Versager und kleine Würmer, die nichts zustande bringen. Haben wir uns genügend viele Selbstvorwürfe eingehämmert, können wir sogar in völlige Passivität und Mutlosigkeit verfallen.
Unsere Gedanken spiegeln sich also immer in unserem Körper und in unseren Gefühlen wider.

Schuldgefühle rufen auch sehr oft in gewissen Situationen Panikattacken aus.
Schuldgefühle lassen uns weglaufen oder Dinge vermeiden.

Schuldgefühle können unser Leben bestimmen, wie wir leben und wie wir leiden.

#2 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 11.09.2012 22:39

Schuldgefühle verstärken den "Schmerz" auch extrem, wenn wir von einer aussenstehenden Person in dem Punkt kritisiert werden, in dem wir uns selbst diese "Vorwürfe" machen.

Das kann sogar so stark sein, dass wir nach dieser "Kritik" förmlich explodieren, da die eigenen Gefühle sehr stark hinzukommen.

Das kann wiederum zusätzlich Schuldgefühle hervorrufen, da wir uns dann Vorwürfe machen, weil wir in der "Explosion" vielleicht auch unschöne Worte gesagt haben, die wir im Nachhinein sehr bereuen.

Schuldgefühle sind das schlimmste, was wir uns selber antun!

#3 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 11.09.2012 22:47

Viele Panikattacken entstehen auch durch tief verwurzelte Schuldgefühle.

Das trifft besonders zu, wenn wir mit den Schuldgefühlen eine grosse Angst entwickelt haben.

Deshalb finde ich persönlich es sehr wichtig, dass jede Person die unter Panikattacken leidet auch herausfinden darf, ob und welche Schuldgefühle hinter diesen Attacken stecken,.... damit man daran arbeiten darf, diese schmerzlichen Gefühle therapeutisch zu bearbeiten und damit auch persönlich zu verarbeiten.



Schuldgefühle sind das schlimmste, was wir uns selber antun!

#4 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Staubkind 14.09.2012 08:34

avatar

Ich finde diesen Beitrag wie so viele andere auch richtig gut, dickes Lob Matze!

Schuldgefühle können richtig heftig sein, dieses mit sich selbst ins Gericht gehen.
Widerum habe ich gerade letzte Nacht mal wieder die Erfahrung gemacht, das es leider zu viele gibt die einem Schuldgefühle zuweisen möchten, wo es aber einfach nicht passt. Schuld anderen zu zu weisen ist für viele Menschen so viel leichter und ich für meinen Teil muß leider gestehen, mir fällt es oftmals leichter zu sagen: o.k auch wenn der Schuh drückt aber dann ziehe ich ihn mir eben an, nehme die Schuld auf mich. Den zu verstehen warum andere falsch sind, und einem die Schuld zuweisen anstatt an sich zu arbeiten, treibt mich mehr in den Wahnsinn als ein weiterer Packen auf meinen Schultern.

Ich weiß nicht ob andere das verstehen können, oder sogar auch kennen, es klingt ja schon total komisch....

#5 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Sera 14.09.2012 14:03

avatar

Ui kenne das leider auch. Obwohl ich ganz genau weiß das ich nichts gemacht habe erschrecke ich manchmal wenn mich jemand anspricht und denke dann oh nein was hast jetzt wieder falsch gemacht oder angestellt. Ich denke das ist so tief in einem verwurzelt oh je ob das je besser wird?

Ich hoffe schon.

Und ja Matzes Beiträge treffen immer ins schwarze. Deswegen auch noch mal ein Diceks Danke von mir für Deine Beiträge.

#6 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 15.09.2012 00:55

Vielen Dank Staubkind und Sera,


ich denke dass das, was ihr beide beschrieben habt (mit den Schuldgefühlen lieber auf sich selbst laden weil es jemand anderes so "sagt") ist wieder ein Zurückfallen in alte fest eingefleischte Muster!

Die alten Muster sind so fest in uns verwurzelt, dass sie sich immer und immer wieder verselbstständigen (chronisch, automatisch) und werden dadurch auch oft als "völlig normal" empfunden.

Wenn solche Begebenheiten (dass euch Schuldgefühle "aufgedrückt" werden von Anderen) wieder mal vorkommen, versucht doch mal -- "aus Euch heraus zu gehen" -- und die Sache von aussen, so zu sagen als 3 Person zu beobachten (damit ist es etwas leichter die eigenen schmerzlichen Gefühle kurz wegschieben zu können).

Seid Eure eigenen Beobachter von aussen!

Dann könnt ihr evtl. ein faires Urteil über diese Sache bekommen. (Wir sind zu oft unfair zu uns selber)

Eine Hilfe kann dabei auch sein, diese Sache aufzumalen, oder sie mal aus der "Beobachterperspektive" als Geschichte zu erzählen.

Meine Devise so zu sagen: Lerne fair zu Dir zu sein

#7 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Staubkind 15.09.2012 01:07

avatar

Ich ertappe mich eher immer wieder dabei, das ich quasi mir selber sage: Seh es einfach so das du Schuld bist, es ist leichter zu ertragen. hab ja unten schon geschrieben das letzte Nacht so eine Situation war. Ein guter Freund saß neben mir und redete auf mich ein das ich an der Situation keine Schuld habe, das die dritte Person nur will das ich so denke. Ich weiß das ich keine Schuld hab, aber mir die Last aufzubürgen ist für mich leichter, sonst frag ich mich die ganze Zeit. Warum ist die Person so? warum? warum? warum? und ich komm zu keiner Lösung aber mir zu sagen du bist Schuld, du bist es selber Schuld. Punkt.... dann ist da ein Ende und kein Warum mehr.

#8 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 15.09.2012 01:44

Hey Staubkind,


wäre es irgendwie nicht sinnvoller sich zu fragen, ..... wie Du diese besagte Person (die so schlecht gehandelt hat) bewegen kannst, dass sie so was in Zukunft nicht mehr macht?

oder, sich zu fragen was Du in Zukunft anders machen kannst, damit es dazu nicht mehr kommt?

Die quälenden WARUMFRAGEN rauben wirklich sehr viel Kraft und führen nicht -- fast nie -- zu einer befriedigenden Antwort!

Viel besser sind doch die Wie oder Was fragen, ...... da sie auch Lösungen bringen können für die Zukunft und vielleicht auch für die Gegenwahrt!

#9 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Staubkind 15.09.2012 02:08

avatar

Das schlimme ist das die Person nicht wirklich so sein möchte, in meinen Augen total mit sich und mit dem was in den letzten Jahren war und jetzt ist absolut nicht klar kommt. Ich müsste ihn aus meinem leben verbannen damit er mich leben lässt aber dann stirbt er und das ist nicht so dahin gesagt.er der Baum ich aber die Wurzel, aber ich bin morsch ich hab noch nicht mal mehr die kraft um mich aufrecht zu halten.klar ist jeder für sich verantwortlich aber was ist wenn ich nicht mehr da bin.ich hab Angst vor einem Anruf.er ist Tod.gegen das schuldGefühl er ist es weil ich nicht mehr konnte kann ich gar nicht ankommen.ich stecke in einer absoluten Zwickmühle,weil das allein ist ja lange nicht alles.ich weiß nicht mehr weiter.ich bin die letzten Jahre wegen diesem Menschen kaputt gegangen,hab mich selber total verloren.ich weiss nicht wo es noch enden soll.ich bin müde.

#10 RE: Schuldgefühle und deren Folgen von Matze 15.09.2012 03:36

Für mich hört sich das ein wenig so an, als ob Du aus Mitleid mit dieser Person noch zusammen bist.

Hm, ..... Mitleid hilft jedoch kaum jemanden etwas.

Hilf dem hungrigen Fischer lernen wie er angelt oder wie er Fischernetze auswerfen kann um Fische zu fangen und schmeiss ihm nicht ständig die Fische vor die Nase!

Ich bin mir sicher, wenn Du ihm mal Konsequenz zeigst und Dich auch daran hälst, dass er nicht daran sterben wird!

Das ist ja echter Psychodruck dem Du Dich da aussetzt und das geht gar nicht gut!!!

Leider macht meine Mutter bei meinen Geschwistern auch immer wieder den Fehler, dass sie denen Geld gibt anstatt denen mal richtig zu zeigen, wie sie mit ihrem Geld was sie haben auskommen zu können, .... denn sie haben echt genug Geld.


Konsequenz ist zwar oft auf dem ersten Blick sehr hart und kann vielleicht auch hartherzig aussehen, doch im Grunde genommen ist sie auch sehr heilsam.

Xobor Einfach ein eigenes Xobor Forum erstellen